Do., 29. Sep.

|

MAX BROWN 7TH DISTRICT I Atelier 2

Gelungene Ausbildungskultur als Lehrlingsmagnet

Im Zentrum unseres After-Work-Events steht die Zukunft der Lehrlinge & Ausbilder:innen. Wir möchten uns gemeinsam mit Ihnen und unseren Expert:innen darüber austauschen, auf was es in der Lehrlingsausbildung und im Recruiting wirklich ankommt und das Ganze aus mehr als nur einer Sichtweise!

Gelungene Ausbildungskultur als Lehrlingsmagnet

Zeit & Ort

29. Sep., 16:00 – 18:00

MAX BROWN 7TH DISTRICT I Atelier 2, Schottenfeldgasse 74, 1070 Wien

Über die Veranstaltung

Das Finden, Ausbilden und Halten von qualifizierten Lehrlingen ist das Um und Auf für jeden Ausbildungsbetrieb. Soviel steht fest!

Der Bedarf an hoch motivierten, wissbegierigen und lernbereiten Jugendlichen ist größer denn je. Doch wir alle erleben, wie schwierig es geworden ist, überhaupt Lehrlinge für die eigene Organisation zu finden. Unternehmen werden immer kreativer, wenn es um das Lehrlingsrecruiting geht und entwickeln viele Ideen, um für die heutige Jugend möglichst attraktiv zu wirken. Hat man erst jemanden gefunden, kommt es oft zum "Kulturschock" für beide Seiten.

Wenn wir heute mit Ausbilder:innen & HR-Verantwortlichen sprechen, hören wir immer häufiger, dass sich die Arbeits- und Lebenskonzepte der heutigen Jugendlichen von den Anforderungen der Arbeitswelt und der erlebten Realität in den Unternehmen zum Teil erheblich unterscheiden.

Sprechen wir mit Lehrlingen, so hören wir: „Abwechslungsreich, bunt, cool, lustig und nicht zu anstrengend“ soll die Arbeit sein. Chef:innen sollen uns - wie Mentoren -  wertschätzend und auf Augenhöhe begegnen, viel Verständnis zeigen, unterstützen, positives Feedback geben und keine Schwierigkeiten machen. Schließlich müssen die Arbeitgeber:innen ja dankbar für jede:n Jugendliche:n sein und ihm/ihr ohnehin jeden Wunsch von den Augen ablesen. Ach ja, und 30 Stunden müssten doch eigentlich auch reichen.“

Die Realität in den Unternehmen sieht jedoch oft ganz anders aus. Es stellt sich daher die Frage: Muss sich die junge Generation an die heutigen Unternehmen anpassen, ist es umgekehrt oder gibt es einen dritten Weg? Fakt ist, dass keine Beziehung von Dauer ist, in der die gegenseitigen Erwartungshaltungen nicht laufend ausverhandelt werden.

Will man sich dieser Herausforderung ehrlich stellen, drängen sich u.a. nachfolgende Fragen auf:

  • Wissen wir, was genau sich diese Generation von Arbeitgeber:innen heute und in Zukunft erwartet? Was erwarten wir von unseren (jungen) Mitarbeiter:innen?
  • Wo sind wir bereit und in der Lage, entgegenzukommen? Was können wir an Entgegenkommen erwarten?
  • Wie können wir die Beziehung zwischen uns als Arbeitgeber:in und unseren jungen Mitarbeitenden für beide Seiten attraktiv und sinnstiftend gestalten?
  • Was bedeuten diese Erkenntnisse für unsere Unternehmens- und Ausbildungskultur?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten stehen uns als Unternehmen zur Verfügung?
  • Und wie steht die Jungend selbst zu diesen Themen?

Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns bei unserem After-Work-Event am 29. September 2022 . Sie haben in entspannter Atmosphäre die Möglichkeit, mit unseren Expert:innen direkt in den Diskurs zu gehen und sich mit Kolleg:innen aus anderen Unternehmen auszutauschen!

Dabei sind unter anderem:

  • Daniel Bacher: HR-Manager bei Schoeller Bleckmann Edelstahl GmbH
  • Ursula Bazant: Geschäftsbereichsleiterin Aus- und Weiterbildung, ÖBB Infrastruktur AG
  • Mario Derntl: Managing Director bei Zukunft Lehre Österreich
  • Richard Tiefenbacher: Geschäftsführender Jugendvorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend

Moderation: Nathalie Broger (Leiterin Kre-aktiv-Academy)

Ganz nach unserem Unternehmensmotto: Klein aber fein wird auch das After-Work-Event in Wien sein. Die kostenlose Veranstaltung ist auf 20 Personen begrenzt. Sichern Sie sich daher schnell Ihren Platz (first come first serve)!

Wir freuen uns, Sie persönlich willkommen zu heißen!

Ihr Team von der Kre-aktiv-Academy!

Diese Veranstaltung teilen