• kre-aktiv

Lehrgang "Operative Führungskraft" - Zertifizierte Leadership-Ausbildung gem. ISO-17024



Dieser auf der Basis der ISO-17024 Personenzertifizierung aufgebaute Lehrgang richtet sich an Personen, die auf operativer Ebene Führungsaufgaben und -verantwortung übernehmen und ausüben. Es werden sehr praxisorientiert wirksame Tools und Grundlagen für erfolgreiches Führen vermittelt.


Inhaltsverzeichnis

  1. Lehrgang

  2. Zielgruppe

  3. Zweck der Zertifizierung

  4. Zielsetzung

  5. Methodik

  6. Didaktische Richtlinien

  7. Modulübersicht

  8. Voraussetzung für die Prüfung (Zertifizierung)

  9. Prüfung und Zertifizierung

  10. Zertifikatsausstellung

  11. Überwachung / Re-Zertifizierung

  12. Ihre Investition

  13. Termine und Anmeldung

1. Lehrgang

Der Lehrgang umfasst 100 UE. Davon werden 70 UE in 9 Präsenztagen (in vier Zweitagesblöcken) und 30 UE semi-virtuell abgehalten. Der 9. Tag ist Prüfungstag.


Die Anforderungen an Führungskräfte in der modernen Gesellschaft betreffen alle Organisationen, von Wirtschaftsunternehmen bis zu den Organisationen des gemeinnützigen Sektors. Die Funktion einer Führungskraft ist dabei durch spezifische Aufgaben, den Einsatz verschiedener Werkzeuge, das Einhalten von Führungsgrundsätzen sowie das Übernehmen von Verantwortung gekennzeichnet.

Qualifizierte Fachkräfte steigen in Führungspositionen auf und stehen damit vor neuen Herausforderungen. Die von einer Führungskraft geforderten Kompetenzen müssen teilweise erst entwickelt werden. Oftmals erlangen Mitarbeiter*innen den Status einer Führungskraft durch Zeit oder Fluktuation in Unternehmen.

Der formale Bildungsbereich deckt hier ein „Up-Skilling“ für bereits operativ tätige Führungskräfte nicht ab – der non-formale Bildungsbereich definiert sich durch eine unüberschaubare Auswahl höchst unterschiedlicher Maßnahmen deren Zielgruppe vor allem potentielle bzw. zukünftige Führungskräfte sind.

Im Lehrgang wird das „Rüstzeug“ zur Entwicklung dieser Kompetenzen und zur Anwendung jener Führungswerkzeuge vermittelt, die eine Führungskraft in modernen Unternehmen benötigt.

2. Zielgruppe

Die Zielgruppe dieses Zertifizierungsprogramms umfasst Personen, die auf operativer Ebene Führungsaufgaben und -verantwortung übernehmen und ausüben. Dies sind beispielsweise Vorarbeiter*innen, Gruppenleiter*innen, Teamleiter*innen, Schichtführer*innen, Meister*innen, Filialleiter*innen, aber auch Personen, die in Ihrer Verantwortung organisationsübergreifend tätig werden. (z.B. Nahtstellenverantwortliche, KVP-Koordinator*innen, Projektleiter*innen, Qualitäts­verantwortliche u.ä.)

3. Zweck der Zertifizierung

Der Zweck in der Entwicklung dieses Zertifizierungsprogramm liegt in der:

  • Schaffung und Angebot einer Zertifizierungsmöglichkeit für die Zielgruppe

  • Erhöhung und Standardisierung der Qualifikation / Kompetenz der Zielgruppe

  • Verbesserung der Transparenz für Auftraggeber*innen

  • Festlegen eines objektiven Einstufungskriteriums

  • Verankerung in der betrieblichen Personalentwicklung

  • Transparenz und unkomplizierte Zuordnung und Anrechnung der Kompetenz

4. Zielsetzung

Aus Sicht der Praxis und der Berufsbilder sollten operative Führungskräfte in der Lage sein, die folgenden Aufgaben zu beherrschen:

  • Menschen fördern Personen, Gruppen und Teams unterstützen, motivieren und befähigen

  • Den Unternehmenszweck erfüllen Techniken und Instrumente zielgerichtet anwenden um zielgerichtet an der Verwirklichung der Unternehmenspolitik mitzuwirken

  • Systeme schaffen Organisationen verstehen und mitgestalten, Systeme aufbauen und implementieren, Mitarbeiter*innen einen sicheren, zielorientierten Rahmen geben.

Die Führung von Mitarbeitern, das Erreichen von Zielvorgaben sowie das Mitgestalten an der kontinuierlichen Verbesserung der jeweiligen Organisationen sind dabei wichtige und kritische Aufgaben einer operativen Führungskraft.


5. Methodik

Zur Anwendung gelangt ein breiter Methodenmix:

  • Impulsreferate audiovisuell unterstützt

  • moderiertes Lehrgespräch

  • Umsetzung in Fallarbeit und Rollenübungen

  • Vorträge und Theorie-Inputs

  • Brainstorming und andere Kreativitätstechniken

  • Moderierte Gruppendiskussionen und Fallarbeit

  • Praktische Einzel- und Gruppenübungen mit anschließender Präsentation

  • Erlebnisorientierte Gruppentrainings und Rollenübungen

  • Selbststudium und Recherchearbeiten auf semi-virtueller Basis

  • Videoanalyse mit anschließender Wissensreflexion

  • E-learning/blended learning

6. Didaktische Richtlinien

Der Lehrgang wird in Gruppen zu 8 bis 14 Teilnehmer*innen durchgeführt, um die Reflexion der Teilnehmer*innen mit ihrem jeweiligen persönlichen Verhalten in unterschiedlichen Führungs­situationen zu ermöglichen.

Eigenes und fremdes Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern und Teams erkennen, verstehen und reflektieren lernen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Einsichten, sowie entwickelten Fähigkeiten und Fertigkeiten sollen im Berufsleben der Situation angemessen angewendet werden können.

Die detaillierte Gestaltung erfolgt im Zuge des Lehrganges durch die einzelnen Trainer*innen im Zusammenwirken mit den Teilnehmern*innen. Damit soll ein hohes Maß an Flexibilität innerhalb des Lehrganges gegeben sein, um auf aktuelle Bedürfnisse eingehen zu können. Die Erarbeitung der Inhalte erfolgt situationsorientiert mit den Teilnehmern*innen.


Alle von uns eingesetzten Trainer*innen verfügen selbst über langjährige Führungserfahrung und vermitteln die Inhalte mit viel Leidenschaft und Praxisorientierung.


7. Modulübersicht


8. Voraussetzung für die Prüfung (Zertifizierung)

Die Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung beinhaltet drei Punkte, die nachfolgend näher beschrieben werden:

  • Ausbildung und berufliche Praxis 


  • Absolvierung der Ausbildung zur „Operativen Führungskraft“ in der Produktion bzw. Dienstleistung oder Nachweis einer gleichwertigen Qualifizierung 


  • Erstellung einer Praxisarbeit 


a) Ausbildung und berufliche Praxis

eine abgeschlossene Ausbildung (Lehrabschluss, BMS, BHS, Studium, o.ä.) und eine zweijährige allgemeine berufliche Praxis im Ausmaß einer Beschäftigung auf Basis von mindestens 20 Wochenstunden

ODER

eine 4-jährige allgemeine berufliche Beschäftigung im Ausmaß einer Beschäftigung auf Basis von mindestens 20 Wochenstunden

UND

Nachweis der praktischen Erfahrung bzw. mit Führungsaufgaben betraut über einen Zeitraum von einem Jahr, innerhalb der letzten 10 Jahre.

Die erforderliche Praxis muss vom Arbeit- oder Auftraggeber bestätigt werden bzw. aus anderen objektiven Nachweisen ersichtlich sein.

Ebenso muss dieser Nachweis der Führungstätigkeiten spätestens 2 Jahre nach Prüfungsdatum erfolgen.

b) Geforderte Anwesenheitszeit im Lehrgang

Eine Mindestanwesenheit von 75 % in den Präsenzteilen ist als Minimum gefordert, und ist mittels Teilnehmer*innenlisten zu belegen.

Die Teilnahme an Formen des e-Learnings ist unter Berücksichtigung der Themen und des Umfangs der Zertifizierungsstelle in geeigneter Form nachzuweisen.

c) Erstellung einer Praxisarbeit

Jeder Teilnehmer hat im Zuge der Ausbildung selbstständig eine Praxisarbeit (Heimarbeit) zu erstellen und der Inhalt dieser Arbeit muss aus dem beruflichen Umfeld des Teilnehmers stammen. Das Thema muss mit dem Lehrgangsleiter besprochen und von ihm freigegeben werden. Die Praxisarbeit ist schriftlich zu dokumentieren und muss durch den Prüfer oder durch einen unabhängigen Trainer, wenn möglich in Absprache mit fachkundigen Personen der Organisation, als umsetzbar (positiv) beurteilt werden.

Der Umfang dieser Praxisarbeit hat mind. 7 Seiten zu betragen (Foliengestaltung erlaubt). Die Praxisarbeit muss mindestens (1) die Darstellung der Ausgangssituation, (2) eine konkrete Planung der Vorgehensweise und (3) eine reflektierte Darstellung der Ergebnisse aus Sicht der Führung enthalten.

9. Prüfung und Zertifizierung

Die Prüfung als Basis zur Zertifizierung beinhaltet drei Punkte, welche alle positiv absolviert werden müssen und die nachfolgend näher beschrieben werden:

a) Erstellung und Präsentation der Praxisarbeit

Jede*r Teilnehmer*in hat im Zuge der Ausbildung eine Praxisarbeit zu erstellen.

Das Thema muss mit dem*der Lehrgangsleiter*in besprochen und von ihm*ihr freigegeben werden.

b) Präsentation der Praxisarbeit und Fachgespräch (mündliche Prüfung)

Die Praxisarbeit ist mit Hilfe von Visualisierungen (Folien, Flip Charts, …) zu präsentieren.

Die Präsentation der Praxisarbeit muss, ebenso wie die Praxisarbeit selbst, positiv beurteilt werden.

Nach der Präsentation werden vom*von der Prüfer*in Verständnisfragen zur präsentierten Praxisarbeit sowie zum Inhalt der Ausbildung gestellt.

c) Schriftliche Prüfung – MC-Test

Die schriftliche Prüfung in Form eines Multiple Choice Tests wird aus dem von der Zertifizierungsstelle freigegebenen Fragekatalog generiert. Der für eine Zertifizierungsprüfung relevante Test umfasst insgesamt 30 Fragen.

10. Zertifikatsausstellung

Für die Zertifikatsausstellung „Operative Führungskraft“ ist ein Nachweis über den praktischen Einsatz als Führungskraft des*r Kandidaten*in durch eine Bestätigung eines Arbeit- oder Auftraggebers im Ausmaß von mind. 1 Jahr zu erbringen. Diese Bestätigung muss mindestens bis zum Zeitpunkt der Prüfung gültig sein.

Kann die erforderliche Führungspraxis als Ausbilder/in zum Zeitpunkt der Prüfung nicht im erforderlichen Ausmaß nachgewiesen werden, wird ein Zertifikat „Anwärter/in – Operative Führungskraft“ ausgestellt.

11. Überwachung/Re-Zertifizierung

Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen Fortbildung von zumindest 32 Unterrichtseinheiten in den für Führungskräften relevanten Kompetenzfeldern und die berufliche Praxis als Führungskraft in einem Ausmaß von 2 Jahren nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen muss der Zertifizierungsprozess erneut durchlaufen werden. Als Prüfungsbestandteil ist der Multiple Choice Test anzuwenden.

[1] Zertifizierungsprogramm i.d.g.F. Punkt 9.2.5

12. Ihre Investition

Bei offenen Lehrgängen beträgt Ihre Investition pro Teilnehmer*in für 9 Ausbildungstage in Präsenz und 30 UE semi-virtuell € 3.425,00 zzgl. 20 % USt. und beinhaltet:

  • 9 Ausbildungstage inkl. Seminarpauschale (Seminarraum, Pausengetränke und Kaffeepausen)

  • Skripten und Seminarunterlagen digital und in hardcopy

  • durchgehende Betreuung mittels E-learning-Plattform "Moodle" zwischen den Blöcken

  • Prüfungsgebühr und ISO-Zertifikat/TN: € 280,00 zzgl. 20 % USt.

nicht inkludiert: Anreise-, Übernachtungen, Mittagessen


Für geschlossene (firmeninterne) Lehrgänge erstellen wir gerne ein individuelles Angebot und ersuchen um Anfrage.


13. Termine und Anmeldung

Derzeit ist kein offener Lehrgang geplant. Sobald Kurszeiten feststehen, veröffentlichen wir die aktuellen Termine auf unserer Website. Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie up-2-date!

Sollte es aufgrund der COVID-19-Situation nicht möglich sein, den Kurs oder Teile davon in Präsenz abzuhalten, werden in Abstimmung mit den angemeldeten Teilnehmer*innen kundenfreundliche Lösungen gefunden (z.B. Teilumstellung auf virtuell, Terminverschiebungen o.Ä.).


Geschlossene Kurse (für Unternehmen) können gerne auf Anfrage firmenintern oder in einer externen Location nach Wahl österreichweit gebucht werden. Preise für firmeninterne Lehrgänge auf Anfrage.


Für Rückfragen steht Ihnen Dietmar Reihs, gerne zur Verfügung:

Mail: dietmar.reihs@kre-aktiv.at

mob.: +43 (0)664-1655552









Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von Kre-aktiv - Wissen erleben!




in Zusammenarbeit mit

SystemCert Zertifizierungs Ges.m.b.H.



© Kre-aktiv - Wissen erleben! OG. Alle Rechte vorbehalten.